Chemisches Peeling

Derma Peeling

Das Chemische Peeling, auch als Chemexfoliation oder Derma Peeling bekannt, ist eine minimal invasive Methode um das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern.

Chemisches Peeling

Minimal-Invasive Methoden

Das Chemische Peeling, auch als Chemexfoliation oder Derma Peeling bekannt, ist eine minimal invasive Methode um das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern. Geschädigte Schichten der Haut, verursacht durch UV-Strahlung, Akne oder den allgemeinen Alterungsprozess, werden abgetragen und induziert so eine Verjüngung.

Hierunter versteht man das Auftragen von chemischen Säuren auf die Haut zur Entfernung der oberen Hautschichten, zur Verjüngung und Erneuerung der Haut. Je nach Art und der gewählten Konzentration der Säure werden unterschiedliche Hautschichten erreicht und die gealterten Zellen entfernt. Durch diese Reizung wird die Neubildung von Hautzellen angeregt. Anschließend bildet sich eine glatte, straffere Haut nach.

Anwendungsbereiche des chemischen Peelings:

  • Akne-Narben
  • großporige Haut
  • Pigmentverschiebung
  • Schädigung durch UV-Strahlen
  • Hauterschlaffung bzw. Verlust der Elastizität
  • feine Falten

Arten des Peelings

In Abhängigkeit von der Tiefe der zu behandelnden Veränderungen an der Haut, werden verschieden starke Säurearten eingesetzt:

  • Fruchtsäure Peeling
  • TCA Peeling
  • Phenol Peeling
  • Green Peel
  • Blue Peel

Oberflächliches Peeling

Diese Art des Peelings wird häufig umgangssprachlich als „Lunchtime-Peel“ bezeichntet. Dies liegt vor allem an der Kürze der Behandlung, die in der Regel nicht Länger als 30 Minuten dauert. Zudem kann man unmittelbar danach schnell wieder seinen Alltagsgewohnheiten nachgehen.

  • Oberflächliche Peels werden unter anderem mit Fruchtsäuren, sowie der aus Aspirin bekannten Salicylsäure durchgeführt.
  • Durch die Säure wird die oberste Hautschicht, die Epidermis, gezielt traumatisiert und oberflächlich verletzt.
  • Dies verursacht ein Abschälen der obersten Zellschichten und ein Zellwachstum unterer Hautschichten.
  • Neue und somit junge Zellverbände entstehen, wodurch eine Verjüngung der Haut erreicht werden soll
  • Im Vorlauf der Behandlung müssen bestimmte Hautprodukte aufgetragen werden, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen
  • Nach der Behandlung müssen unbedingt Hautprodukte verwendet werden, die vor UV-Strahlung schützen, da die Haut durch das Ausdünnen unmittelbar nach der Behandlung sehr empfindlich ist.
  • Tiefe Falten lassen sich hierdurch nicht behandeln, können jedoch mit Volumen-Fillern oder operativ durch ein Face-Lift behandelt werden

Mitteltiefen Peeling

Zur Korrektur der tieferen Hautschichten werden stärkere Säuren als bei einem reinen Oberflächen-Peel eingesetzt, wie z.B. TCA (Trichloressigsäure) in niedrigen Konzentrationen. Diese Peelings dürfen nur von erfahrenen Ärzten aufgetragen werden. Eine umfassende Beratung und Aufklärung durch den behandelnden Arzt ist dabei unbedingt notwendig.

  • Vorbehandlung von ca. 28 Tage empfohlen, die die Patienten zu Hause unter Anleitung des Arztes durchführen müssen
  • Zwei bis fünf Tage nach Behandlung mit TCA beginnt das Peeling. Die gepeelte Haut ist in den ersten Tagen sehr empfindlich und muss vor UV-Licht geschützt werden. Die Haut ist mit speziellen Cremes mit hohem Lichtschutzfaktor zu schützen.
  • Eine komplette Abheilung ist nach 10 Tagen zu erwarten
  • Mit diesem Typ von Peeling kann jeder Hauttyp und die gesamte Körperhaut behandelt werden. Je mehr Korrektur erwünscht ist, desto tiefer muss diese TCA in die Haut eindringen.

Tiefen-Peel

Hier werden sehr starke Säuren, wie z.B. Phenol, eingesetzt.

Neben der C02-Laserbehandlung wird dieses Peeling auch in unserer Praxisklinik durchgeführt.

  • Die Durchführung dieser Behandlung erfolgt in einer Analgosedierung/Dämmerschlaf oder Allgemeinnarkose mit anschließendem kurzen klinischen Aufenthalt zur Nachbetreuung in unserer Paxisklinik.
  • Eine komplette Abheilung ist nach 10-14 Tagen zu erwarten.
  • Anwendung findet es in der Behandlung/Korrektur tiefer Akne-Narben und des alternden Gesichts.
  • Dieser Typ des Peelings kann nur sehr begrenzt auf der Gesichtshaut angewendet werden. Es kann durchaus auch unerwünschte systemische und lokale Nebenwirkungen nach sich ziehen.

Kosten

Die Kosten der Behandlung werden nach zeitlichem Aufwand, der Narkoseform und einer evtl. Kombination mit anderen Eingriffen berechnet. Zudem sind die Kosten davon abhängig, ob der Eingriff ambulant oder stationär erfolgt.

Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen dürfen an dieser Stelle keine Kostenangaben veröffentlicht werden. Verbindliche Kostenaussagen sind aber auch erst nach einer persönlichen Beratung möglich. Gerne beantworten wir erste Fragen via eMail oder telefonisch.

Kontakt >

Vorher-Nachher Bilder

Der deutsche Gesetzgeber hat zum 01.04.2006 die Gesetzeslage geändert. Durch diese Gesetzesänderung fallen plastisch ästhetische Behandlungen unter das Heilmittelwerbegesetz (HWG). Dies bedeutet, dass nach § 11 Nr. 5 b) HWG eine bildliche und vergleichende Darstellung des Körperzustandes oder des Aussehens vor und nach der Anwendung außerhalb der eigenen Praxisräume untersagt ist. Es ist uns jedoch rechtlich möglich, Ihnen im Zuge eines persönlichen Beratungsgesprächs zu Informationszwecken Vorher-Nachher-Bilder zu zeigen.