Schweißdrüsen Überfunktion

Hyperhidriosis

Bei einer Schweißdrüsenüberfunktion, auch Hyperhidriosis genannt, kommt es zum übermäßigen Schwitzen an verschiedenen Stellen des Körpers, wie den Achselhöhlen, Händen, Füßen, am Kopf, Hals, Rumpf und den Oberschenkelinnenseiten.

Schweißdrüsen Überfunktion

Das übermäßige Schwitzen an den verschiedenen Stellen des Körpers wie den Achselhöhlen, Händen, Füßen, am Kopf, Hals, Rumpf und den Oberschenkelinnenseiten stellt für viele der betroffenen Personen eine starke psychische Belastung dar. Diese beeinträchtigt die Patienten teilweise auch in der Ausübung ihres Berufes.

Eine Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) lässt sich je nach Art und Ursache durch verschiedene Methoden behandeln. Zunächst sollten jedoch konservative Maßnahmen, wie spezielle Deodorants zur Verminderung der Schweißproduktion, in Betracht gezogen werden.

Zeigt dies nicht das gewünschte Resultat, bestehen unterschiedliche Möglichkeiten, die Hyperhidrose zu behandeln. Zwei Maßnahmen eigenen sich besonders gut:

  • Botuliniumtoxin A Unterspritzung oder
  • Schweißdrüsenabsaugung mit Kürettage

Lesen Sie mehr >