Augenlidstraffung

Blepharoplastik

Eine Lidstraffung auch Blepharoplastik genannt, verbessert die Erscheinung von Unter- und Oberliedern.

Was ist eine Augenlidstraffung?

Mit Hilfe einer Augenlidkorrektur lässt sich ein jugendlicheres, frischeres, gut erholtes Erscheinungsbild wiederherstellen, das über Jahre erhalten bleibt. Zunehmendes Druckgefühl an den Augen, vermehrter hängender Hautüberschuss an den Ober- oder Unterlidern, evtl. mit begleitendem Fettgewebsüberschuss, führt zu einem ständig müden Gesichtsausdruck. So genannte Tränensäcke entwickeln sich durch das Nachlassen des Bindegewebes. Besonders die Ringmuskulatur (M.Orbicularis), die sich ringförmig um das Auge zieht, erschlafft und es entsteht dahinter eine Lücke (Interseptallücke). Das überschüssige Fettgewebe tritt heraus (Fettprolaps). Weitere Erscheinungsbilder sind Krähenfüße (Lachfalten), die durch den starken Einsatz der Ringmuskulatur auftreten, dunkle Augenränder, hängende oder flache Wangen, hängende Augenbrauen, zunehmend tiefe Nasolabial- oder Mundwinkelfalten.

Eine ästhetische Lidkorrektur/Blepharoplastik kann hier eine Verbesserung schaffen. Häufig erscheint es jedoch sinnvoll, diese Eingriffe z.B. durch eine Periorbitale Fettgewebsverteilung, ein Augenbrauen-, Wangen- oder Mittelgesichtslifting zu ergänzen.

Gerne klären wir Sie im Zuge eines persönlichen Beratungsgesprächs auf. Zudem sollen Ihnen die nachfolgenden Informationen das Verständnis für das operative Vorgehen erleichtern, Sie über mögliche Komplikationen aufklären und Ihnen ein Bild davon vermitteln, mit welchem postoperativen Ergebnis Sie rechnen können.

Lesen Sie mehr >