Faltenbehandlung

Faltenbehandlung

Faltenbildung im Gesicht ist im Alter ein natürlicher Prozess, dem unterschiedliche Faktoren zugrunde Liegen. Hierzu zählen genetische Veranlagungen, Mimik, Stress äußere Einwirkungen wie UV-Licht, aber auch Lebensgewohnheiten, wie z.B. das Rauchen. Ab dem 25. Lebensjahr verliert die Haut allmählich an Spannkraft und Elastizität. Erste Anzeichen dafür sind Mimikfalten, zum Beispiel Krähenfüße um die Augen und Lachfalten um die Mundwinkel. Ab 40 verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse in der Haut. Sie wird schlechter durchblutet, schlaffer, spröder und rauer. Das Unterhautfettgewebe schwindet und die Aktivität der Talgdrüsen lässt nach. Dadurch wird die Haut trockener, die Hautoberfläche dünner. Es bilden sich Knitterfältchen im Wangen-, Hals- und Dekolleteebereich. Die Falten um Augen und Mund, die anfangs nur als feine Linien zu sehen waren, werden mit der Zeit immer ausgeprägter.

Je nach Art und Ursache lassen sich Falten durch unterschiedliche Methoden korrigieren:

  • Mimische Gewohnheiten und die darauf zurückgehenden Falten prägen u.a. den Gesichtsausdruck. Unbewusst eingesetzte Aktivitäten feiner kleiner Muskeln unter der Haut verursachen verschiedenste Falten (Zornesfalten, Stirnrunzeln). Mimikfalten sind sehr gut mit Botulinumtoxin A (Botox®) zu behandeln.
  • Bei Falten durch Volumenverlust oder Atrophie (Weichteilschwund) im Unterhautfettgewebe, besonders an der Wange sind die Unterspritzung mit HyaluronsäureRadiesse oder Eigengewebe(Lipofilling) mögliche Behandlungsmethoden.

Lesen Sie mehr >