Bauchdeckenstraffung

Abdominoplastik

Bei der Bauchdeckenstraffung, auch Abdominoplastik genannt, wird überschüssige Haut und überschüssiges Fett entfernt, die Haut wird gestrafft, wodurch ein flacherer Bauch entsteht.

Was ist eine Bauchdeckenstraffung?

Eine Bauchdeckenstraffung, auch Bauchstraffung oder Abdominoplastik genannt, ist ein Eingriff, bei dem überschüssige Haut und Fettgewebe am Bauch entfernt werden, um anschliessend die Bauchwand zu straffen.

Nach Schwangerschaften, starken Gewichtsschwankungen oder genetischer Vorbelastung kommt es zu einer Erweiterung der Bauchdecke mit Dehnung der Muskeln, des Bindegewebes und der Haut. Die paarige gerade Bauchmuskulatur, die senkrecht über den Abdomen verläuft wird auseinander gedrückt (Diastase), wodurch eine Wölbung des Bauchs entstehen kann. Die störende überschüssige Haut unterhalb des Nabels wird in einem operativen Eingriff entfernt, beide senkrecht verlaufenden Muskelfächer in der Mittellinie mit einer Spezial-Nahttechnik gestrafft und der Nabel neu positioniert. Die endgültige Narbe kann individuell oberhalb der Schambehaarung angelegt werden, sodass sie später von Ihrer Unterwäsche oder Badebekleidung abgedeckt wird.

Eine ergänzende Liposkulptur/Fettabsaugung am Bauch, an der Taille, den Hüften und gelegentlich an der Innenseite der Oberschenkel kann bei einer Bauchdeckenplastik in erfahrenen Händen zu einer wesentlichen Verbesserung der Körperkontur führen.

In einem ausführlichen, persönlichen Beratungsgespräch klären wir Sie detailliert und umfassend auf. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Erwartungen konkretisieren, damit wir zusammen, die von Ihnen gewünschten Ziele erreichen können. Die nachfolgenden Informationen sollen Ihnen ein erstes Verständnis für das operative Vorgehen erleichtern, Sie über mögliche Komplikationen aufklären und Ihnen ein Bild davon vermitteln, mit welchem postoperativen Ergebnis Sie rechnen können.

Lesen Sie mehr >